HanseatReisen

Entdecke eine spannende Schiffsbesichtigung auf der VASCO DA GAMA

Schiffsbesichtigung der VASCO DA GAMA

Melissa Preuss
03.08.2022
Ende Juli hatte ich zusammen mit meiner Kollegin Paula die Möglichkeit, das Kreuzfahrtschiff VASCO DA GAMA von nicko cruises zu besichtigen. Neben einigen Kabinen konnten wir viele Bereiche des Schiffs entdecken und auch die Werke der Küche probieren…

Morgens ging es mit der Deutschen Bahn von Bremen über Hamburg nach Kiel. Die VASCO DA GAMA lag am Ostuferhafen in Kiel, denn am Abend um 18:00 sollte sie von dort aus ihre nächste Kreuzfahrt beginnen.
Da der Check-In dafür erst um 15:00 begann, war das Kreuzfahrtterminal noch sehr leer. Nach dem Vorzeigen aller Dokumente und Ausweispapiere konnten wir das Schiff betreten. Schon im Eingang bemerkten wir die Geräumigkeit des Schiffes, auf welche wir während unseres Rundgangs immer wieder stießen. Das Schiff ist mit dem Ziel ausgelegt, pro Passagier bis zu 55m² Fläche anzubieten. Bei maximaler Auslastung sind übrigens 1.000 Gäste an Bord. Die geräumige Fläche pro Passagier wird an vielen Stellen deutlich: auf den Fluren, auf den Außendecks, in den Kabinen.

Unser Weg führte zunächst zur Begrüßungsansprache des Kreuzfahrtdirektors der VASCO DA GAMA. Nach der Vorstellung seiner Person und einigen netten Worten zur Begrüßung, stellte er seine Kollegen vor, welche uns das Schiff in den nächsten Stunden näherbringen sollten. Darauf wurde fröhlich angestoßen und der Schiffsrundgang nahm seinen Anfang.

Die erste Station war der Außenbereich. Hier findet sich ein separater Bereich für Kinder und ein großer Bereich für Erwachsene mit Pool und zahlreichen Liegen.
Außendeck mit Pool
Das Außendeck mit Pool und gemütlichen Liegen

Auf dem Weg zu den sogenannten Showkabinen wurden uns weitere Bereiche des Schiffs gezeigt und vorgestellt. Wie eingangs erwähnt, ist dieses Schiff – trotz seiner verhältnismäßig kleineren Größe – sehr geräumig. Überall ist genügend Platz vorhanden, man fühlt sich nicht verloren und gleichzeitig nicht eingeengt. Aus diesem Grund bin ich sehr begeistert von der Aufteilung und Platzverteilung des Schiffes!

Auf dem Weg zu einer Innenkabine durchquerten wir das Herz des Schiffes: die große Lobby mit Rezeption, vielen stilvollen Einrichtungsgegenständen und Sitzgelegenheiten. Auf der VASCO DA GAMA spürt man an jeder Ecke die Liebe zum Detail. Ob in Form von Dekoelementen, Gemälden oder bei der Einrichtung der Kabinen.

Die Innenkabinen der VASCO DA GAMA sind für ihre Kabinenkategorie ausreichend groß! Eine Sitzgelegenheit und ein Tisch mit Stuhl finden neben dem Bett und Bad ebenfalls Platz. Die Kabinen sind mit einem Doppel- oder zwei Einzelbetten ausgestattet. Teilweise kann ein drittes Pullman-Bett ebenfalls hinzugefügt werden.
Kabinenbeispiel – Innenkabine
Kabinenbeispiel – Innenkabine
Die Außenkabinen, welche wir ebenfalls besichtigen konnten, sind ähnlich aufgebaut, besitzen aber – dem Namen zufolge – zusätzlich ein nicht zu öffnendes Fenster.
Kabinenbeispiel – Außenkabine
Kabinenbeispiel – Außenkabine
Die Balkonkabinen der VASCO DA GAMA verfügen über einen noch größeren Wohnbereich mit zusätzlicher Sitzgelegenheit und einem Balkon mit gepolsterten Liegen. 
Die Liegen und Sitzgelegenheiten sind auf dem gesamten Schiff in ausreichender Zahl und hochwertiger Qualität vorhanden! Sowohl in den entsprechenden Kabinen, als auch in den verschiedenen Innenräumen und Außenbereichen.
Kabinenbeispiel – Balkonkabine
Kabinenbeispiel – Balkonkabine
Die Spitzenklasse der Kabinen stellen sicherlich die Suiten dar. Ein derartig großer Wohnbereich ist sehr besonders und herausragend auf einem Kreuzfahrtschiff. Neben den gewohnten Einrichtungsmerkmalen befinden sich in Kabinen dieser Kategorie zusätzlich ein begehbarer Kleiderschrank, Sideboards mit weiteren Verstaumöglichkeiten und ein großzügiger Balkon mit Liegen. Auch hier lässt sich die stilvolle und akribische Einrichtung vorfinden.
Kabinenbeispiel – Suite
Kabinenbeispiel – Suite

Abgesehen von den Kabinen verfügt die VASCO DA GAMA in den öffentlich zugänglichen Bereichen über einige Räume und Säle, welche zu Zwecken von Vorlesungen, Vorträgen oder aber auch für Meetings genutzt werden können.

Auf unserem Weg quer durch das Schiff passierten wir die zahlreichen Bars und Restaurants wie die Weinbar The Cellar Door, die Casino Lounge, den Blue Room und die Charlie´s Bar – um nur einige zu nennen.

Ein paar Bars und Restaurants sind mir jedoch besonders aufgefallen und im Gedächtnis geblieben, daher möchte ich auf diese im Folgenden noch genauer eingehen:

Die Ocean Bar hat mir mit ihrem beruhigenden tiefgrünen Interieur sehr gut gefallen. An einer Fensterfront gelegen, lässt sich der Kaffee hier bei entspannter Hintergrundmusik wohl hervorragend genießen.

Das Eurasia Restaurant ist gerade für den Abend eine gute Wahl. Hier wird eine Auswahl an asiatischen Speisen gereicht. Die fernöstliche Einrichtung kommt dem nur zu gute. Das Highlight: auf Sitzkissen, an zwei gesonderten, auf einer Empore stehenden und fast bodentiefen Tischen, lassen sich die Gerichte auf authentische Art und Weise einnehmen. Dabei kann man dem Sonnenzuntergang auf dem Meer zusehen, die Plätze befinden sich nämlich obendrein noch an einer Fensterfront.

Klassischer, aber nicht weniger besonders, ist das Waterfront Classic Restaurant mit seinen hohen Decken. In stilvoller Atmosphäre werden hier klassische Gerichte serviert, die sich nach der aktuellen Destination bzw. dem aktuellen Reisegebiet richten.

Neben den genannten Á la carte Restaurants gibt es auch ein Buffetrestaurants namens Club Bistro. Besonders daran hat mir gefallen, dass das Restaurant keinen typischen „Kantinencharakter“ aufweist. Dass man sich in einem Buffetrestaurant befindet, würde man wohl erst an dem Buffet selbst erkennen. Verschiedene Sitzgelegenheiten, ob auf Barstühlen direkt vor dem Fenster, auf einer Sitzbank oder an klassischen Tischen: es fühlt sich eher wie ein großes, wohnliches und liebevoll eingerichtetes Zimmer im eigenen Zuhause an, als nach einem Buffetrestaurant.

Am wohl luxuriösesten lässt es sich im Chef’s Table dinieren. Gegen Aufpreis ist dieses Spezialitätenrestaurant für feierliche Anlässe wie Hochzeiten und Geburtstage vorgesehen. Denn hier werden die Spezialitäten des Küchenchefs persönlich in Form eines 9-Gänge-Menüs verzehrt.

Ocean Bar (o.l.), Eurasia Restaurant (o.r.), Club Bistro (u.l.), Chef's Table (u.r.)
Ocean Bar (o.l.), Eurasia Restaurant (o.r.), Club Bistro (u.l.), Chef's Table (u.r.)

Weitere Schiffseinrichtungen sind der jadespa, das Fitnessstudio und das Pooldeck mit Eiscafé, in welchem man neben heißen und kalten Getränken auch leckeres Kugeleis bekommen kann.

Nach unserem ausführlichen Rundgang fanden wir uns im Waterfront Mediterranean Restaurant ein, wo wir ein leckeres Mittagessen serviert bekamen.

4-Gänge-Menü im Mediterranean Restaurant
Das 4-Gänge-Menü im Mediterranean Restaurant:Caesar Salat – Getrüffelte Spargelcreme Suppe – Tofu-Spinat-Törtchen mit Yoghurt Sauce – Karotten-Nusstorte

Mit freundlichen Abschiedsworten nach dem Essen wurde das Ende der Schiffsführung auf der VASCO DA GAMA eingeläutet.

Mit vielen neuen Informationen und Impressionen traten meine Kollegin Paula und ich unseren Heimweg an. 

Auch Paula sind einige Punkte im Kopf geblieben, welche sie besonders hervorhebt:

„Die VASCO DA GAMA ist ein klassisches, gemütliches Schiff mit Charakter, auf dem dennoch moderne Elemente zu finden sind. Die Ausstattung ist sehr hochwertig, was sich vor allem an den tollen Polster-Liegen bemerkbar macht. Daneben ist die Atmosphäre sehr ruhig und entspannend und bietet eine hervorragende Möglichkeit zum Runterkommen und eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.
Das Schiff ist sehr geräumig, man fühlt sich keinesfalls eingeengt; solch ein Raum-Personen-Verhältnis findet man auf Schiffen wirklich selten!
Die VASCO DA GAMA bietet außerdem spitzenklassigen und aufmerksamen Service, sowie eine leckere und vielfältige Küche.
Die generelle Größe des Schiffs, welche nicht zu groß, aber auch nicht zu klein ist, hat mir sehr gut gefallen – man fühlt sich direkt wohl! Die vielen gemütlichen Bars laden auf einen entspannten Drink mit Blick auf das Meer ein. Auch der Pool im Heck des Schiffes ist ein absoluter Traum!“

Und nun, zum Schluss meines Berichts, fällt mein Blick auf die vor mir stehende Tasse von nicko cruises, welche wir zum Abschied geschenkt bekamen und auf der der Slogan steht „Kleine Schiffe. Große Erlebnisse.“ – und dem ist absolut nichts mehr hinzuzufügen! 

Unsere Reiseempfehlungen mit nicko cruises:


Seite 1 von 3
Seite 1 von 3