Hanseat-Reisen Logo
Strand

Aktuelle Hinweise

Informationen zum Coronavirus 


Die derzeitige Situation stellt uns alle vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Trotz der Unsicherheiten in der jetzigen Sachlage, sind wir selbstverständlich für Sie da! Bitte seien Sie versichert, dass wir die Situation fortlaufend beobachten und verantwortungsbewusst handeln.

*** Update 09.10.2020 ***

Unsere Verkaufsbüros sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. 

Die aktuelle Corona-Lage und die damit verbundenen, mitunter kurzfristigen, Reisewarnungen stellen die gesamte Touristikbranche auch in der kommenden Zeit vor nie für möglich gehaltene Herausforderungen. Die Auswirkungen der Pandemie haben unser aller Leben erheblich beeinträchtigt. Trotz vieler Unsicherheiten sind wir weiterhin für Sie da – allerdings aufgrund von Kurzarbeit nicht zu den gewohnten Zeiten und nicht mehr persönlich in unseren Verkaufsbüros.

Sie erreichen uns Mo.-Fr., 10-14 Uhr 

  • telefonisch 0421 - 160 56 8780
  • per E-Mail service@hanseatreisen.de

Danke für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, bleiben Sie uns bitte wohlgesonnen und vor allem gesund!

Stand 01.10.2020

Das Auswärtige Amt hat die pauschale Reisewarnung für alle nicht notwendigen touristischen Reisen aufgehoben. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten differenzierte Reisehinweise für einzelne Länder. Eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen gilt grundsätzlich weiterhin für alle Länder, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft sind (detaillierte Informationen dazu finden Sie hier: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen). Wir werden uns automatisch mit allen Kunden in Verbindung setzen, die von Reisen in Risikogebiete betroffen sind, um Sie so detailliert wie möglich über alle weiteren Schritte und Optionen zu informieren. Für fast jede Reise können wir Ihnen eine vergleichbare Reise zu einem späteren Zeitpunkt anbieten.

Bei Reisen, für die Hanseat Reisen lediglich als Vermittler tätig war, stehen wir im engen Austausch mit unseren Partnern, Ihren vertraglichen Reiseveranstaltern. 
Bitte beachten Sie, dass Reisen, die nicht von der Reisewarnung betroffen sind, nach heutigem Stand nur kostenpflichtig storniert werden können. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, die weitere Entwicklung zunächst abzuwarten. Wir, Hanseat Reisen, sind weiterhin für Sie da, bitte bleiben Sie geduldig mit der Krise, mit uns und Ihrer Reise, nur so können wir allen Kunden – auch Ihnen – gerecht werden. 

Danke von Herzen für Ihre Treue und Ihr Vertrauen. 

*****

* * * * 

Sehnsucht nach Meer? Hier sind unsere aktuellen Angebote

alle Reiseangebote

Weitere Informationen


 

Zum Schutz Ihrer Gesundheit

Nachfolgend beantworten wir erste Fragen und geben Ihnen weiterführende Links:

Was kann ich selbst tun, um mich zu schützen?
Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten (Quelle: RKI = Robert Koch Institut).

Kann ich noch verreisen?
Reisebeschränkungen sind laut dem Bundesgesundheitsministerium zum jetzigen Zeitpunkt nicht angemessen oder verhältnismäßig. Neben China und Südkorea ist vor allem Italien derzeit betroffen und hat Krisenregionen abgeriegelt. Das Auswärtige Amt aktualisiert ständig seine Reise-Informationen für alle Länder. Dazu klicken Sie bitte hier: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender

Wie wasche ich meine Hände richtig?
Wer die Anzahl der Keime auf seinen Händen wirklich reduzieren möchte, sollte 20 bis 30 Sekunden in das Händewaschen investieren. Das ist ungefähr so lang wie es dauert, „Happy Birthday“ zwei Mal ganz durchzusingen. Viele Menschen waschen außerdem nur die Handinnenflächen – Sie sollten aber alle Bereiche der Hand mit ausreichend Seife gründlich abreiben. Trocknen Sie sich anschließend die Hände gründlich ab, es sollte kein Bereich mehr feucht sein.

Ist das Tragen einer Atemmaske sinnvoll?
Sinnvoll ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor allem für Erkrankte. Allen anderen rät die Weltgesundheitsorganisation (WHO) davon ab. So kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können.

Welche Symptome werden durch das neuartige Coronavirus ausgelöst?
Wie andere respiratorische Erreger kann eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen, einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil der Patienten scheint das Virus mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung zu führen. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder zuvor an chronischen Grunderkrankungen litten. Derzeit liegt der Anteil der Todesfälle an den labordiagnostisch bestätigten Erkrankungen bei etwa 2 Prozent, es ist aber wahrscheinlich, dass dieser Anteil tatsächlich geringer ist, weil sich die Daten auf hospitalisierte Patienten beziehen (Quelle: RKI).

Was tun, wenn ich Symptome habe?
Melden Sie sich bitte telefonisch bei Ihrem Hausarzt oder beim nächstgelegenen Krankenhaus bzw. Gesundheitsamt. Dort sagt man Ihnen, wie Sie weiter vorgehen sollten. Grundsätzlich gilt: Patienten mit Symptomen gehen keinesfalls zur Arbeit und nicht direkt in eine Arztpraxis.

Wie finde ich auf die Schnelle das für mich zuständige Gesundheitsamt?
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eigens für die Suche eine eigene Homepage eingerichtet, die Sie hier finden: https://tools.rki.de/PLZTool/?q=28195

Wie lange dauert die Inkubationszeit?
Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tagen beträgt.

Wo finde ich verbindliche Informationen zu Gesundheitshinweisen?

 

Hinweis: Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.