Hanseat-Reisen Logo
Logo

Alle Anlandungen und Landgänge inklusiv

Winterfjorde und Polarlichter

Termine 2022:
15.01 - 22.01
22.01 - 29.01
29.01 - 05.02
ab3.990,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Flug inklusiveExpeditionsreiseVollpension inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag, 22. Januar 2022

Anreise und Einschiffung in Tromsø

Fluganreise wie gebucht via Oslo nach Tromsø. Transfer zum Hafen, wo die QUEST zur Einschiffung bereit liegt. Bereits am Abend wird abgelegt und die Fahrt geht unter der Tromsø Brücke hindurch, vorbei an der markanten Eismeerkathedrale in Richtung Norden. Auf der Reise durch die Innenpassage wird vor Grøtsundet schon nach den ersten Nordlichtern am Himmel Ausschau gehalten. Die erste Nacht an Bord wird im Reisafjorden auf Reede verbracht.

2. Tag, Sonntag, 23. Januar 2022

Reisafjorden und Havnnes

Der äußere Reisafjorden ist ein Tummelplatz für Wale. Halten Sie gleich morgens, mit dem kommenden Licht, Ausschau nach den sanften Riesen der Meere. Gerade Schwertwale (Orcas) und Buckelwale sind hier im Winter anzutreffen, da sie den gewaltigen Heringsströmen folgen. Zum Nachmittag fährt die QUEST nach Havnnes, dem nördlichsten Handelsposten Norwegens, der noch heute in Betrieb ist. Erleben Sie lebendige Kulturgeschichte und eine spektakuläre Natur an der Südküste der Insel Uløya, die in der Mündung zum breiten Lyngenfjord liegt. Über Nacht liegt die QUEST in Havnnes an der Pier und es bieten sich mit Glück beste Möglichkeiten der Polarlicht-Beobachtung.

3. Tag, Montag, 24. Januar 2022

Expeditionstag im Kvænangen und Lyngenfjord

Heute ist Expeditionstag im wunderschönen Gebiet des Kvænangen und Lyngenfjordes, umgeben von hohen, eiszeitlichen Gebirgsketten und Gletschern, tiefen Schluchten und den Lyngenalpen, deren schroffe Gipfel zum Teil bis zu 1.833 Meter in die Höhe ragen. Gehen Sie auf Schneeschuhwanderungen in einer beeindruckenden Bergwelt. Vielfältige Vogel-und Tierarten sind hier beheimatet und mit Glück werden noch Wale, aber auch Delfine, Otter und Seeadler gesichtet. Das sehr trockene Klima fördert darüber hinaus die Chancen, das Polarlicht am Himmel zu entdecken.

4. Tag, Dienstag, 25. Januar 2022

Insel Senja

Ein Geheimtipp des Nordens wartet heute auf Sie: die Insel Senja mit dem Nationalpark Anderdalen. Auf der Insel erwarten Sie eine unberührte Naturvielfalt und die heimischen Bewohner: mit ein bisschen Glück sehen Sie hier Hasen, Elche und Rotfüchse in winterlicher Umgebung. Das kleine und geschützt gelegene Fischerdorf Skrolsvik ist landschaftlich sehr reizvoll und bietet gute Möglichkeiten für Schneeschuhwanderungen und das Sichten von Rentieren.

5. Tag, Mittwoch, 26. Januar 2022

Lofoten

Am Morgen sind die Lofoten erreicht. Der Winter präsentiert sich auf den Lofoten-Inseln in Tausenden von Farben – ein Spektakel verschiedener Kontraste und Töne. Ungleich stärker ist diese Erfahrung in der Nacht, wenn das flackernde Nordlicht am Himmel im Meer reflektiert wird. Gerade im Winter bietet diese Gegend eine bezaubernde Landschaft, voller Ruhe und landschaftlichen Höhepunkten. Das kleine Fischerdorf Å ist eines der Höhepunkte der Inselwelt, eingebettet in eine Kulisse schroffer Berggipfel, die aus dem Meer emporragen. Aber auch der malerische Ort Nusfjord ist berühmt für seine einmalige Lage. Sie unternehmen Landgänge und lassen sich von der einzigartigen Stimmung dieser Jahreszeit einfangen. Am Abend ist es geplant, an der Pier in Henningsvær zu liegen und damit optimale Voraussetzungen zum Fotografieren des Aurora Borealis zu haben.

6. Tag, Donnerstga, 27. Januar 2021

Troll Fjord und Raftsund

Henningsvær ist das bekannteste Fischerdorf der Lofoten und wird auch „Venedig des Nordens“ genannt. Im Winter ist es Zentrum für die größte Dorschfischerei weltweit. Hier erfahren Sie, wie die Fischerei auf den Lofoten funktioniert hat und wie sie heute stattfindet. Weiter geht Ihre Seereise mit der QUEST zu den fast karibischen Stränden auf der Insel Skrova. Später erwartet Sie ein weiteres Highlight: der berühmte Troll Fjord wird besucht und an ruhigen Tagen wird hineingefahren. So nah kommen Sie den hochaufragenden Felsen nirgendwo sonst, wenn die kleine QUEST an den 1.000 Meter hohen Felswänden entlanggleitet. Im spektakulären Raftsund, welcher die Inselgruppe der Lofoten von denen der Vesterålen trennt, können Sie nach Seeadlern Ausschau halten.

7. Tag, Freitag, 28. Januar 2022

Vesterålen

Am Morgen wachen Sie auf in der Region um Andenes, am nördlichen Ende der Inselgruppe der Vesterålen. Andenes ist die „Walhauptstadt“ Norwegens. Nirgendwo sonst sind die Chancen, die Meeressäuger in freier Natur anzutreffen, besser. Im Andefjord halten sich ganzjährig Pottwal Männchen auf, dazu im Winter noch Buckelwale, Finnwale oder Schwertwale. Die kleine QUEST nimmt Sie mit auf Walsafari. Der letzte Abend wird in der Gegend um das malerische Sommarøy verbracht - vielleicht noch einmal mit dem magischen Nordlicht? Später fährt die QUEST wieder Richtung Tromsø.

8. Tag, Samstag, 29. Januar 2022

Ausschiffung und Rückreise

Tromsø ist wieder erreicht – dieses Mal zum Abschiednehmen von zu Freunden gewordenen Mitreisenden. Eine besondere Reise geht leider zu Ende. Transfer zum Flughafen Tromsø und Rückflug nach Deutschland.

Gut zu wissen!

Wale: Die fischreichen Fjorde Nordnorwegens sind im Winter voller Orcas und Buckelwale. Diese folgen den riesigen Heringsschwärmen. Ebenso wie keine Sichtung des Polarlichtes garantiert werden kann, kann die Sichtung von Walen garantiert werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß und die QUEST wird auf dieser Reise viel Zeit damit verbringen, Ihnen das Erlebnis der Beobachtung der sanften Riesen zu ermöglichen.

Temperaturen: Auch wenn die Region schon als Arktis beschrieben werden kann, da sie nördlich des Polarkreises liegt, herrscht ein viel milderes Klima als in anderen Teilen der Welt auf demselben Breitengrad. Dies alles ist auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. Aufgrund des milden Küstenklimas können die Temperaturen stark variieren, da der Schnee in den Wintermonaten häufig kommt und geht. Im Durchschnitt beträgt die Temperatur im Dezember und Januar um 0 Grad Celsius.

Tageslicht: Aufgrund der besonderen Lage im hohen Norden beginnen die Nächte im Herbst länger zu werden, bis die Sonne im Dezember nicht mehr über dem Horizont aufgeht. Die dunkelste Zeit des Jahres heißt Polarnacht. Auch wenn die Sonne während der Polarnacht nicht aufgeht, haben Sie noch einige Stunden Dämmerung. In diesen Stunden der Dämmerung kann man an einem klaren Tag die schöne, sogenannte „Blaue Stunde“ erleben. Und auch die meistens schneebedeckte Landschaft reflektiert das wenige Licht und lässt den Tag nicht komplett dunkel erscheinen. Die Sonne geht Anfang Januar wieder auf und die Tage werden jeden Tag länger.

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag, 22. Januar 2022

Anreise und Einschiffung in Tromsø

Fluganreise wie gebucht via Oslo nach Tromsø. Transfer zum Hafen, wo die QUEST zur Einschiffung bereit liegt. Bereits am Abend wird abgelegt und die Fahrt geht unter der Tromsø Brücke hindurch, vorbei an der markanten Eismeerkathedrale in Richtung Norden. Auf der Reise durch die Innenpassage wird vor Grøtsundet schon nach den ersten Nordlichtern am Himmel Ausschau gehalten. Die erste Nacht an Bord wird im Reisafjorden auf Reede verbracht.

2. Tag, Sonntag, 23. Januar 2022

Reisafjorden und Havnnes

Der äußere Reisafjorden ist ein Tummelplatz für Wale. Halten Sie gleich morgens, mit dem kommenden Licht, Ausschau nach den sanften Riesen der Meere. Gerade Schwertwale (Orcas) und Buckelwale sind hier im Winter anzutreffen, da sie den gewaltigen Heringsströmen folgen. Zum Nachmittag fährt die QUEST nach Havnnes, dem nördlichsten Handelsposten Norwegens, der noch heute in Betrieb ist. Erleben Sie lebendige Kulturgeschichte und eine spektakuläre Natur an der Südküste der Insel Uløya, die in der Mündung zum breiten Lyngenfjord liegt. Über Nacht liegt die QUEST in Havnnes an der Pier und es bieten sich mit Glück beste Möglichkeiten der Polarlicht-Beobachtung.

3. Tag, Montag, 24. Januar 2022

Expeditionstag im Kvænangen und Lyngenfjord

Heute ist Expeditionstag im wunderschönen Gebiet des Kvænangen und Lyngenfjordes, umgeben von hohen, eiszeitlichen Gebirgsketten und Gletschern, tiefen Schluchten und den Lyngenalpen, deren schroffe Gipfel zum Teil bis zu 1.833 Meter in die Höhe ragen. Gehen Sie auf Schneeschuhwanderungen in einer beeindruckenden Bergwelt. Vielfältige Vogel-und Tierarten sind hier beheimatet und mit Glück werden noch Wale, aber auch Delfine, Otter und Seeadler gesichtet. Das sehr trockene Klima fördert darüber hinaus die Chancen, das Polarlicht am Himmel zu entdecken.

4. Tag, Dienstag, 25. Januar 2022

Insel Senja

Ein Geheimtipp des Nordens wartet heute auf Sie: die Insel Senja mit dem Nationalpark Anderdalen. Auf der Insel erwarten Sie eine unberührte Naturvielfalt und die heimischen Bewohner: mit ein bisschen Glück sehen Sie hier Hasen, Elche und Rotfüchse in winterlicher Umgebung. Das kleine und geschützt gelegene Fischerdorf Skrolsvik ist landschaftlich sehr reizvoll und bietet gute Möglichkeiten für Schneeschuhwanderungen und das Sichten von Rentieren.

5. Tag, Mittwoch, 26. Januar 2022

Lofoten

Am Morgen sind die Lofoten erreicht. Der Winter präsentiert sich auf den Lofoten-Inseln in Tausenden von Farben – ein Spektakel verschiedener Kontraste und Töne. Ungleich stärker ist diese Erfahrung in der Nacht, wenn das flackernde Nordlicht am Himmel im Meer reflektiert wird. Gerade im Winter bietet diese Gegend eine bezaubernde Landschaft, voller Ruhe und landschaftlichen Höhepunkten. Das kleine Fischerdorf Å ist eines der Höhepunkte der Inselwelt, eingebettet in eine Kulisse schroffer Berggipfel, die aus dem Meer emporragen. Aber auch der malerische Ort Nusfjord ist berühmt für seine einmalige Lage. Sie unternehmen Landgänge und lassen sich von der einzigartigen Stimmung dieser Jahreszeit einfangen. Am Abend ist es geplant, an der Pier in Henningsvær zu liegen und damit optimale Voraussetzungen zum Fotografieren des Aurora Borealis zu haben.

6. Tag, Donnerstga, 27. Januar 2021

Troll Fjord und Raftsund

Henningsvær ist das bekannteste Fischerdorf der Lofoten und wird auch „Venedig des Nordens“ genannt. Im Winter ist es Zentrum für die größte Dorschfischerei weltweit. Hier erfahren Sie, wie die Fischerei auf den Lofoten funktioniert hat und wie sie heute stattfindet. Weiter geht Ihre Seereise mit der QUEST zu den fast karibischen Stränden auf der Insel Skrova. Später erwartet Sie ein weiteres Highlight: der berühmte Troll Fjord wird besucht und an ruhigen Tagen wird hineingefahren. So nah kommen Sie den hochaufragenden Felsen nirgendwo sonst, wenn die kleine QUEST an den 1.000 Meter hohen Felswänden entlanggleitet. Im spektakulären Raftsund, welcher die Inselgruppe der Lofoten von denen der Vesterålen trennt, können Sie nach Seeadlern Ausschau halten.

7. Tag, Freitag, 28. Januar 2022

Vesterålen

Am Morgen wachen Sie auf in der Region um Andenes, am nördlichen Ende der Inselgruppe der Vesterålen. Andenes ist die „Walhauptstadt“ Norwegens. Nirgendwo sonst sind die Chancen, die Meeressäuger in freier Natur anzutreffen, besser. Im Andefjord halten sich ganzjährig Pottwal Männchen auf, dazu im Winter noch Buckelwale, Finnwale oder Schwertwale. Die kleine QUEST nimmt Sie mit auf Walsafari. Der letzte Abend wird in der Gegend um das malerische Sommarøy verbracht - vielleicht noch einmal mit dem magischen Nordlicht? Später fährt die QUEST wieder Richtung Tromsø.

8. Tag, Samstag, 29. Januar 2022

Ausschiffung und Rückreise

Tromsø ist wieder erreicht – dieses Mal zum Abschiednehmen von zu Freunden gewordenen Mitreisenden. Eine besondere Reise geht leider zu Ende. Transfer zum Flughafen Tromsø und Rückflug nach Deutschland.

Gut zu wissen!

Wale: Die fischreichen Fjorde Nordnorwegens sind im Winter voller Orcas und Buckelwale. Diese folgen den riesigen Heringsschwärmen. Ebenso wie keine Sichtung des Polarlichtes garantiert werden kann, kann die Sichtung von Walen garantiert werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß und die QUEST wird auf dieser Reise viel Zeit damit verbringen, Ihnen das Erlebnis der Beobachtung der sanften Riesen zu ermöglichen.

Temperaturen: Auch wenn die Region schon als Arktis beschrieben werden kann, da sie nördlich des Polarkreises liegt, herrscht ein viel milderes Klima als in anderen Teilen der Welt auf demselben Breitengrad. Dies alles ist auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. Aufgrund des milden Küstenklimas können die Temperaturen stark variieren, da der Schnee in den Wintermonaten häufig kommt und geht. Im Durchschnitt beträgt die Temperatur im Dezember und Januar um 0 Grad Celsius.

Tageslicht: Aufgrund der besonderen Lage im hohen Norden beginnen die Nächte im Herbst länger zu werden, bis die Sonne im Dezember nicht mehr über dem Horizont aufgeht. Die dunkelste Zeit des Jahres heißt Polarnacht. Auch wenn die Sonne während der Polarnacht nicht aufgeht, haben Sie noch einige Stunden Dämmerung. In diesen Stunden der Dämmerung kann man an einem klaren Tag die schöne, sogenannte „Blaue Stunde“ erleben. Und auch die meistens schneebedeckte Landschaft reflektiert das wenige Licht und lässt den Tag nicht komplett dunkel erscheinen. Die Sonne geht Anfang Januar wieder auf und die Tage werden jeden Tag länger.

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag, 22. Januar 2022

Anreise und Einschiffung in Tromsø

Fluganreise wie gebucht via Oslo nach Tromsø. Transfer zum Hafen, wo die QUEST zur Einschiffung bereit liegt. Bereits am Abend wird abgelegt und die Fahrt geht unter der Tromsø Brücke hindurch, vorbei an der markanten Eismeerkathedrale in Richtung Norden. Auf der Reise durch die Innenpassage wird vor Grøtsundet schon nach den ersten Nordlichtern am Himmel Ausschau gehalten. Die erste Nacht an Bord wird im Reisafjorden auf Reede verbracht.

2. Tag, Sonntag, 23. Januar 2022

Reisafjorden und Havnnes

Der äußere Reisafjorden ist ein Tummelplatz für Wale. Halten Sie gleich morgens, mit dem kommenden Licht, Ausschau nach den sanften Riesen der Meere. Gerade Schwertwale (Orcas) und Buckelwale sind hier im Winter anzutreffen, da sie den gewaltigen Heringsströmen folgen. Zum Nachmittag fährt die QUEST nach Havnnes, dem nördlichsten Handelsposten Norwegens, der noch heute in Betrieb ist. Erleben Sie lebendige Kulturgeschichte und eine spektakuläre Natur an der Südküste der Insel Uløya, die in der Mündung zum breiten Lyngenfjord liegt. Über Nacht liegt die QUEST in Havnnes an der Pier und es bieten sich mit Glück beste Möglichkeiten der Polarlicht-Beobachtung.

3. Tag, Montag, 24. Januar 2022

Expeditionstag im Kvænangen und Lyngenfjord

Heute ist Expeditionstag im wunderschönen Gebiet des Kvænangen und Lyngenfjordes, umgeben von hohen, eiszeitlichen Gebirgsketten und Gletschern, tiefen Schluchten und den Lyngenalpen, deren schroffe Gipfel zum Teil bis zu 1.833 Meter in die Höhe ragen. Gehen Sie auf Schneeschuhwanderungen in einer beeindruckenden Bergwelt. Vielfältige Vogel-und Tierarten sind hier beheimatet und mit Glück werden noch Wale, aber auch Delfine, Otter und Seeadler gesichtet. Das sehr trockene Klima fördert darüber hinaus die Chancen, das Polarlicht am Himmel zu entdecken.

4. Tag, Dienstag, 25. Januar 2022

Insel Senja

Ein Geheimtipp des Nordens wartet heute auf Sie: die Insel Senja mit dem Nationalpark Anderdalen. Auf der Insel erwarten Sie eine unberührte Naturvielfalt und die heimischen Bewohner: mit ein bisschen Glück sehen Sie hier Hasen, Elche und Rotfüchse in winterlicher Umgebung. Das kleine und geschützt gelegene Fischerdorf Skrolsvik ist landschaftlich sehr reizvoll und bietet gute Möglichkeiten für Schneeschuhwanderungen und das Sichten von Rentieren.

5. Tag, Mittwoch, 26. Januar 2022

Lofoten

Am Morgen sind die Lofoten erreicht. Der Winter präsentiert sich auf den Lofoten-Inseln in Tausenden von Farben – ein Spektakel verschiedener Kontraste und Töne. Ungleich stärker ist diese Erfahrung in der Nacht, wenn das flackernde Nordlicht am Himmel im Meer reflektiert wird. Gerade im Winter bietet diese Gegend eine bezaubernde Landschaft, voller Ruhe und landschaftlichen Höhepunkten. Das kleine Fischerdorf Å ist eines der Höhepunkte der Inselwelt, eingebettet in eine Kulisse schroffer Berggipfel, die aus dem Meer emporragen. Aber auch der malerische Ort Nusfjord ist berühmt für seine einmalige Lage. Sie unternehmen Landgänge und lassen sich von der einzigartigen Stimmung dieser Jahreszeit einfangen. Am Abend ist es geplant, an der Pier in Henningsvær zu liegen und damit optimale Voraussetzungen zum Fotografieren des Aurora Borealis zu haben.

6. Tag, Donnerstga, 27. Januar 2021

Troll Fjord und Raftsund

Henningsvær ist das bekannteste Fischerdorf der Lofoten und wird auch „Venedig des Nordens“ genannt. Im Winter ist es Zentrum für die größte Dorschfischerei weltweit. Hier erfahren Sie, wie die Fischerei auf den Lofoten funktioniert hat und wie sie heute stattfindet. Weiter geht Ihre Seereise mit der QUEST zu den fast karibischen Stränden auf der Insel Skrova. Später erwartet Sie ein weiteres Highlight: der berühmte Troll Fjord wird besucht und an ruhigen Tagen wird hineingefahren. So nah kommen Sie den hochaufragenden Felsen nirgendwo sonst, wenn die kleine QUEST an den 1.000 Meter hohen Felswänden entlanggleitet. Im spektakulären Raftsund, welcher die Inselgruppe der Lofoten von denen der Vesterålen trennt, können Sie nach Seeadlern Ausschau halten.

7. Tag, Freitag, 28. Januar 2022

Vesterålen

Am Morgen wachen Sie auf in der Region um Andenes, am nördlichen Ende der Inselgruppe der Vesterålen. Andenes ist die „Walhauptstadt“ Norwegens. Nirgendwo sonst sind die Chancen, die Meeressäuger in freier Natur anzutreffen, besser. Im Andefjord halten sich ganzjährig Pottwal Männchen auf, dazu im Winter noch Buckelwale, Finnwale oder Schwertwale. Die kleine QUEST nimmt Sie mit auf Walsafari. Der letzte Abend wird in der Gegend um das malerische Sommarøy verbracht - vielleicht noch einmal mit dem magischen Nordlicht? Später fährt die QUEST wieder Richtung Tromsø.

8. Tag, Samstag, 29. Januar 2022

Ausschiffung und Rückreise

Tromsø ist wieder erreicht – dieses Mal zum Abschiednehmen von zu Freunden gewordenen Mitreisenden. Eine besondere Reise geht leider zu Ende. Transfer zum Flughafen Tromsø und Rückflug nach Deutschland.

Gut zu wissen!

Wale: Die fischreichen Fjorde Nordnorwegens sind im Winter voller Orcas und Buckelwale. Diese folgen den riesigen Heringsschwärmen. Ebenso wie keine Sichtung des Polarlichtes garantiert werden kann, kann die Sichtung von Walen garantiert werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß und die QUEST wird auf dieser Reise viel Zeit damit verbringen, Ihnen das Erlebnis der Beobachtung der sanften Riesen zu ermöglichen.

Temperaturen: Auch wenn die Region schon als Arktis beschrieben werden kann, da sie nördlich des Polarkreises liegt, herrscht ein viel milderes Klima als in anderen Teilen der Welt auf demselben Breitengrad. Dies alles ist auf den warmen Golfstrom zurückzuführen. Aufgrund des milden Küstenklimas können die Temperaturen stark variieren, da der Schnee in den Wintermonaten häufig kommt und geht. Im Durchschnitt beträgt die Temperatur im Dezember und Januar um 0 Grad Celsius.

Tageslicht: Aufgrund der besonderen Lage im hohen Norden beginnen die Nächte im Herbst länger zu werden, bis die Sonne im Dezember nicht mehr über dem Horizont aufgeht. Die dunkelste Zeit des Jahres heißt Polarnacht. Auch wenn die Sonne während der Polarnacht nicht aufgeht, haben Sie noch einige Stunden Dämmerung. In diesen Stunden der Dämmerung kann man an einem klaren Tag die schöne, sogenannte „Blaue Stunde“ erleben. Und auch die meistens schneebedeckte Landschaft reflektiert das wenige Licht und lässt den Tag nicht komplett dunkel erscheinen. Die Sonne geht Anfang Januar wieder auf und die Tage werden jeden Tag länger.

Ihre Reise

Sie sind auf der Suche nach Besonderem? Sie möchten versteckte Fjorde erkunden? Walen ganz nah sein? Den Zauber von magischen Polarlichtern und die Faszination der blauen Stunden erleben? Dann kommen Sie mit an Bord der QUEST, um die faszinierenden Fjordwelten Nordnorwegens in der Winterzeit zu besuchen. Fahren Sie mit dem kleinen Expeditionsschiff entlang der arktischen Küste und durch die Inselwelten nördlich des Polarkreises - eine Winter-­Reise, die man nicht mehr vergisst.

Ihr Schiff: Die QUEST

Kabinen und Deckpläne der QUEST

QUEST – 365 Tage Entdeckerfreude!

Die QUEST ist ein kleines Expeditionsschiff, perfekt geeignet für einzigartige Abenteuer und unvergessliche Erlebnisse in abgelegenen Regionen und Fjorden. Es wurde 1992 unter dem Namen Disco 2 als Fähre entlang der eisreichen, grönländischen Küste gebaut. Nach umfassenden Umbauten 2004/05 und 2018 ist es ein komfortables Expeditionsschiff geworden.

Die QUEST verfügt über die Eisklasse 1B (Bug 1A) und hat Platz für maximal 50 Gäste in 24 Kabinen und Suiten. In der Panorama-Lounge mit Bar kann man gemütlich sitzend die Landschaft genießen oder den Vorträgen des deutschsprachigen Expeditions- und Expertenteam lauschen. Die QUEST ist mit fünf stabilen Zodiacs ausgestattet, die es ermöglichen, alle Gäste gleichzeitig an Land zu bringen. Im großzügigen Restaurant wird für das leibliche Wohl gesorgt. Die Brücke der QUEST ist fast jederzeit offen, um dem Kapitän und den Offizieren über die Schulter zu blicken. Eine weitere Besonderheit ist der begehbare Bug und die neue Panoramasauna auf dem Top Deck.

Mit QUEST können Sie was erleben!

  • Expeditionsschiff für max 50 Passagiere

  • Bordsprache: Deutsch

  • Ausschließlich Außenkabinen

  • Erfahrenes Expeditions- und Lektorenteam

  • Zweithöchste Eisklasse für Passagierschiffe

  • Offene Brücke (tagsüber)

  • Fünf Zodiacs zum gleichzeitigen Ausschiffen aller Gäste und für erlebnisreiche Ausfahrten

  • Neue Panoramasauna auf dem Top Deck

QUEST Kabinen – Ihr Zuhause auf See!

Es stehen 6 Kabinenkategorien zur Auswahl.

  • 3-Bett-Kabine: Ein Etagenbett und ein untenstehendes Bett. Dusche/WC. Oberdeck (ca. 10 m2)

  • 2-Bett-Kabinen: Zwei untenstehende, getrennte Betten, Dusche/WC. Diese Kabinen werden auch zur Einzelnutzung angeboten. Oberdeck (ca. 8 m2)

  • 2-Bett-Kabinen Plus: Zwei unten, über Eck stehende Betten. Dusche/WC. Diese Kabinen sind etwas geräumiger und liegen weiter vorne. Oberdeck (ca. 10 m2)

  • Doppel-Kabinen: Ein Doppelbett (Breite 140cm). Dusche/WC. Geräumige Kabinen im hinteren Bereich des Schiffes. Oberdeck (ca. 8 m2)

  • Doppel-Kabinen Superior: Ein Doppelbett (Breite 160cm), Minibar, größeres Bad mit Dusche/WC. Brückendeck (ca. je nach Kabine 10-15m²)

  • Suite: Ein Doppelbett (Breite 160cm). Minibar, größeres Bad mit Dusche/WC. Brückendeck (ca. 10 m2)

Alle Kabinen sind mit mindestens einem großen Fenster, Stuhl mit Tisch, Badezimmer mit WC, Dusche, Waschbecken, Spiegelschrank und Fön ausgestattet. Stromanschluss in allen Kabinen: Euro-Stecker mit 230 V.

Sie befinden sich auf einer Expeditionskreuzfahrt, deren Fahrplan nur zur Orientierung dienen kann. Das erfahrene Expeditionsteam an Bord kennt die Region und gemeinsam mit dem Kapitän wird das optimale Erlebnis für Sie erstellt, welches sich nach den herrschenden Wind-, Wetter und Schneebedingungen richtet.

Trinkgelder sind nicht im Preis enthalten.

Bordsprache: Deutsch

Bordwährung: Euro. Bargeld, EC-Karten und Kreditkarten (Visa, Mastercard, American Express) werden akzeptiert.

2-Bett-Kabine Komfort

  • Lage: Oberdeck

  • Meerblick dank großzügiger Fenster

  • Schlaf-/Wohnbereich mit Doppelbett bzw. Einzelbetten

  • Badezimmer mit Dusche und Spiegelschrank

  • Fön

  • Stuhl

  • Tisch

  • Musik-Box

4-Bett-Kabine Komfort Plus

  • Lage: Oberdeck

  • Meerblick dank großzügiger Fenster

  • Schlaf-/Wohnbereich mit Doppelbett bzw. Einzelbetten und Etagenbettten

  • Badezimmer mit Dusche und Spiegelschrank

  • Fön

  • Stuhl

  • Tisch

  • Musik-Box

4-Bett-Kabine auf der Quest

2-Bett-Kabine Superior

  • Lage: Oberdeck

  • Meerblick dank großzügiger Fenster

  • Schlaf-/Wohnbereich mit Doppelbett

  • Badezimmer mit Dusche und Spiegelschrank

  • Fön

  • Stuhl/Sessel

  • Tisch

  • Musik-Box

Superior Kabine auf der Quest

2-Bett Suite

  • Lage: Brückendeck

  • Meerblick dank großzügiger Fenster

  • Großzügiger und komfortabler Schlaf-/Wohnbereich mit Doppelbett

  • Badezimmer mit Dusche und Spiegelschrank

  • Fön

  • Sessel

  • Stuhl

  • Tisch

  • Musik-Box

Kabinenbeispiel Quest

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Linienflüge mit SAS oder Lufthansavon Frankfurt nach Tromsø (Umsteigeverbindungen möglich) in der Economy Class mit 20 kg Freigepäck

Ihre Abreise
  • Linienflüge mit SAS oder Lufthansa zurück nach Frankfurt von Tromsø (Umsteigeverbindungen möglich) in der Economy Class mit 20 kg Freigepäck

Während der Reise
  • Alle erforderlichen Transfers vor Ort

  • Expeditionskreuzfahrt mit der QUEST mit 7 Nächten an Bord in der gebuchten Kabinenkategorie

An Bord
  • Vollpension an Bord (Getränke exklusive), bestehend aus: ausgiebigem Frühstück, Lunch, 3-Gang-Menü jeden Abend, Snacks am Vormittag und Nachmittag

  • Begleitung durch erfahrenes Deutsch sprechendes Expeditionsteam an Bord und Land

  • Jeden Abend wissenschaftliche Vorträge und Erfahrungsaustausch an Bord

Termine & Preise

Reisepreise pro Person:

Kabinenkategorie/Deck

Euro

Standard, Oberdeck

3.990

Plus (vorne), Oberdeck

4.290

Doppelbett, Oberdeck

4.290

Superior, Oberdeck

4.690

Kabinen zur Alleinbenutzung ab € 5.990,- sowie Suiten ab

€ 4.990,- auf Anfrage buchbar. Sie erhalten Ihre Kabinennummer mit den Reiseunterlagen. Für alle Kabinenkategorien gilt ein streng limitiertes Kontingent.

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich buchbar:

Bahnfahrt ab/bis Heimatbahnhof zum/vom gebuchten Flughafen mit Sitzplatzreservierung

Euro/p.P./Strecke

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

50

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

75

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

95

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

150

Transfer zum/vom Anleger erfolgt in Eigenregie.

Reisepreise pro Person:

Kabinenkategorie/Deck

Euro

Standard, Oberdeck

3.990

Plus (vorne), Oberdeck

4.290

Doppelbett, Oberdeck

4.290

Superior, Oberdeck

4.690

Kabinen zur Alleinbenutzung ab € 5.990,- sowie Suiten ab

€ 4.990,- auf Anfrage buchbar. Sie erhalten Ihre Kabinennummer mit den Reiseunterlagen. Für alle Kabinenkategorien gilt ein streng limitiertes Kontingent.

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich buchbar:

Bahnfahrt ab/bis Heimatbahnhof zum/vom gebuchten Flughafen mit Sitzplatzreservierung

Euro/p.P./Strecke

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

50

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

75

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

95

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

150

Transfer zum/vom Anleger erfolgt in Eigenregie.

Reisepreise pro Person:

Kabinenkategorie/Deck

Euro

Standard, Oberdeck

3.990

Plus (vorne), Oberdeck

4.290

Doppelbett, Oberdeck

4.290

Superior, Oberdeck

4.690

Kabinen zur Alleinbenutzung ab € 5.990,- sowie Suiten ab

€ 4.990,- auf Anfrage buchbar. Sie erhalten Ihre Kabinennummer mit den Reiseunterlagen. Für alle Kabinenkategorien gilt ein streng limitiertes Kontingent.

An- und Abreiseoptionen

Zusätzlich buchbar:

Bahnfahrt ab/bis Heimatbahnhof zum/vom gebuchten Flughafen mit Sitzplatzreservierung

Euro/p.P./Strecke

Bahnfahrt 2. Klasse bis 350 km

50

Bahnfahrt 2. Klasse ab 351 km

75

Bahnfahrt 1. Klasse bis 350 km

95

Bahnfahrt 1. Klasse ab 351 km

150

Transfer zum/vom Anleger erfolgt in Eigenregie.

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Für diese Reise ist ein Corona Impfschutz oder Genesenen Nachweis bei Reiseantritt nachzuweisen!

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin (www.crm.de) und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Zahlungsmodalitäten: 20% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 28 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 20 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt sind wir berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten.)

Mindestteilnehmerzahl Arktis Tours: 40 Personen für die Kreuzfahrt (bei Nichterreichen bis 30 Tage vor Reiseantritt ist der Reiseveranstalter berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.)

Reisevermittler: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen.

Reiseveranstalter: Arktis Tours e. K., Salzstraße 11, 87435 Kempten

Hinweise: Die veröffentlichte Reiseroute gilt nur zur Orientierung. Das Programm variiert je nach den örtlichen Wind- und Wetterbedingungen. Die Sicherheit der Gäste hat stets Vorrang. Flexibilität steht bei Expeditionskreuzfahrten an erster Stelle. Anlandungen sind immer abhängig vom Wetter und der Verfügbarkeit von Anlandeplätzen. Versorgungsschiffe haben Vorrang. Die Expeditionsleiter sind immer bemüht, Ihnen auf Expeditionen so viel Natur- und Tiererlebnisse wie möglich zu ermöglichen.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Flugplan-, (Hotel-) und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.

Taxi-Service: In Bremen, Hannover und Oldenburg bieten wir Ihnen einen Taxi-Service ab/bis Haustür ab nur € 18,– p.P. für die Hin- und Rückreise an. Wichtig: Der Taxi-Service ist an Ihre Reisezeiten (Flugzeiten, Buszeiten, Bahnzeiten) gebunden. Wir bitten um Verständnis, dass wir diesen Service nur direkt bei Buchung und nur bei inkludierter An- und Abreise bzw. bei gleichzeitiger Buchung der An- und Abreise über uns anbieten können. Wichtige Informationen und Einzugsgebiete finden Sie hier: Taxi-Service