Reisebericht: Reiseland Oman - überraschend, beeindruckend und wunderschön!

Faszinierender Oman

Maike Wrieden
15.10.2018

Im Rahmen einer Reisebegleitung und zum Sammeln von Produktkenntnissen hatte ich in diesem Jahr die Gelegenheit, den Oman zu bereisen. Ich wusste nicht genau, was mich erwarten würde…  - all meine Erwartungen wurden jedoch übertroffen!

Im Gegensatz zu den betriebsamen Mega-Metropolen der Vereinigten Arabischen Emirate mit den von Wolkenkratzern geprägten Skylines, findet man im Oman ein beschauliches, verstecktes Paradies mit dem Zauber von 1001 Nacht. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Oman zu den sichersten Reiseländern der Welt zählt und das Maskat zu den saubersten Hauptstädten der Welt gehört? Wussten Sie, dass im Oman kein Gebäude höher sein darf als das Minarett der Moschee? Oder, dass es dort fast so viele Dattelbäume gibt, wie Deutschland Einwohner hat? Der Oman überrascht in vielerlei Hinsicht, bezaubert aber vor allem durch seine Gastfreundschaft und die Vielfalt seiner Landschaften.

Traumhafte Aussichten auf der Corniche in Maskat

Unsere Reise begann in Maskat, der Hauptstadt des Omans, malerisch am Fuße des Hajar Gebirges gelegen. Besonders die Abendstimmung auf der Corniche rund um den Hafen hat es mir angetan, wenn sich die Silhouette der Stadt im warmen Abendlicht des Sonnenunterganges abzeichnet, der farbenfrohe Basar seine Tore öffnet und der Weihrauchduft durch die Straßen wabert … einfach zauberhaft.

Farbenfrohe Basare

In der Hauptstadt Maskat gibt es viel zu sehen,  z.B. die sehr geschmackvoll gestaltete Große Moschee, die 20.000 Gläubigen Platz bietet, mit dem übergroßen, 8 Tonnen schweren Swarovski Kristallleuchter und  dem gigantischen, handgeknüpften, 4.300 m² großen Perserteppich. Das Regierungsviertel mit dem imposanten Sultanspalast und den von gepflegten, bunten Blumenbeeten umgebenen Regierungsgebäuden. Oder die neue Oper von Maskat, ein wahres Schmuckstück, die schon beim Betreten der Empfangshalle einfach nur überwältigt. Das Klanghaus ist nach neuester Klangtechnik gebaut, mit einer Orgel, die von einem deutschen Orgelbauer aus Bonn stammt.

Von Maskat aus machten wir uns mit sehr komfortablen Jeeps dann auf Richtung Wüste nach Wahiba Sands – ein einmaliges Abenteuer! Mit viel Geschick steuerten unsere Fahrer die Jeeps über die Sandpisten … immer tiefer hinein in die menschenleere Wüste. Nur Kamele, die typischen hier freilaufenden „Wüstenbewohner“, kreuzten zahlreich unsere Wege und ließen sich von uns mit omanischem Brot füttern. Schließlich erreichten wir unser Camp und nach schwungvoller Auffahrt mit dem Jeep auf den Kamm einer Sanddüne, genossen wir den Sonnenuntergang in der Wüste … atemberaubend!

Auf in die Wüste nach Wahiba Sands

Das Camp und deren Hüttenzelte überraschten durch angenehmen Komfort. Befestigte Hütten mit Teppichboden, bespannte Wände mit einer Glasfront, die den Blick in die Wüste freigab und mit Vorhängen verdunkelt werden konnte. Besonders beeindruckte mich das kleine, separate „Badezimmer“ mit Waschbecken, Dusche und WC … aber ohne Dach … duschen unter freiem Himmel in der Wüste, toll! Beim reichhaltigen BBQ Dinner im Restaurant und omanischer Folkloremusik ließen wir den abenteuerlichen Tag ausklingen.

Im Wüsten-Camp

Unsere nächste Etappe brachte uns in die Region von Nizwa. Das Fort von Nizwa ist das Wahrzeichen der Stadt mit dem mächtigen Rundturm der Wehranlage, dem größten Turm des Omans, von dem aus man einen einzigartigen Rundblick auf tausende Dattelbäume vor der Silhouette des Hajar Gebirges genießt. Hübsche traditionelle Töpferkunst im typisch omanischen Design ist hier auf den Märkten zu finden. Besonders gefallen hat mir der Besuch eines ursprünglichen Lehmhauses in Bahla, in dem wir Einblick in traditionelle omanische Koch- und Handwerkskunst bekamen und z.B. den typischen, omanischen Kaffee kosten konnten … stark, mit Kardamom, süß und lecker!

Fort Nizwa

Tags drauf haben wir die Reise in Richtung Dubai fortgesetzt, wo uns AIDAstella zur einwöchigen Orient-Schiffsreise erwartet hat.

Es war das angenehm warme Klima, die zauberhaften Landschaftseindrücke mit Wüste, tausenden Dattelpalmen, Bergen, Wadis und Canyons und die Gastfreundschaft der Menschen, die die gesamte Reisegruppe in den Bann gezogen hat. Ich kann eine Rundreise durch den Oman bestens empfehlen und besonders in Kombination mit einer Orient Kreuzfahrt ab/bis Dubai – so wie es Hanseat Reisen anbietet - ist es ein tolles Erlebnis!

Unsere Dubai Kreuzfahrten

Hanseat Reiseberatung

Kreuzfahrten und Flusskreuzfahrten sind unsere Leidenschaft und das bereits seit 1997. Wenn auch Sie auf der Suche nach Ihrem Traumurlaub sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen unsere Kreuzfahrtberater von 09.00 – 18:00 Uhr in unseren Büros oder einfach telefonisch unter