Hanseat-Reisen Logo

Ausbildungs-fahrt auf der MS SAVOR – Reisebericht

Melissa Preuß
13.08.2021
Am 28.07.2021 war es endlich soweit: ich durfte im Rahmen meiner Ausbildung zusammen mit Globalis meine erste Flusskreuzfahrt auf dem Rhein antreten! 
Pünktlich zum Ende meines ersten Ausbildungsjahres, bekam ich die Möglichkeit, eine einwöchige Reise auf der MS SAVOR zu begleiten. Etwas aufgeregt war ich schon, schließlich war dies nicht nur meine allererste Flusskreuzfahrt, sondern auch meine erste Begleitung im Rahmen meiner Ausbildung. Somit wartete ich aufgeregt, aber auch gespannt und neugierig auf den Abfahrtstag.

1. Tag, 28.07.2021 – Abfahrt köln

Am Mittwoch, den 28.07., war es dann endlich soweit: mit dem Zug fuhr ich von Bremen nach Köln, wo die MS SAVOR bereits auf ihre Gäste wartete. Ab 15.00 Uhr begann die Crew mit der Einschiffung. An der Gangway traf ich auf Herrn Daccache, Kreuzfahrtleiter von Globalis.
Schon der Weg zu der Rezeption war beeindruckend: über das weitläufige, mit Sonnenliegen und gemütlichen Sitzecken bestückte Sonnendeck, ging es hinunter in die Lobby. Dort empfingen mich verschlungene, glänzende Treppen; darüber der imposante Kronenleuchter. Ich wurde sehr freundlich von der Crew empfangen und auf meine Kabine geführt. Eine Loft-Suite mit Empore, von der aus man wunderbar direkt auf das vorbeiziehende Wasser schauen konnte.

Nach dem Kabinenbezug gab es zur Begrüßung in der Panoramalounge Kaffee und Kuchen, begleitet von schöner Pianomusik.

Gegen kurz nach 18.00 Uhr legte die SAVOR dann unter musikalischer Begleitung ab und wir stießen mit einem Willkommensgetränk auf die vor uns liegende Reise an. Der Kapitän stellte sich und die Crew vor, es gab eine Sicherheitseinweisung und Herr Daccache berichtete über das Leben an Bord und generelle Hinweise.

Daraufhin fand das erste Abendessen an Bord statt. Die Gäste wurden für die gesamte Dauer der Reise auf die zwei Restaurants aufgeteilt und jeder bekam einen festen Sitzplatz. Ich saß die Tage über mit den Musikern, die in dieser Woche für die musikalische Unterhaltung sorgten, zusammen an einem Tisch. 
Die SAVOR nahm derweil Kurs auf unser erstes Ziel: Rüdesheim.

Der funkelnde Kronenleuchter der MS SAVOR

2. Tag, 29.07.2021 – Rüdesheim

Den Vormittag über fuhr das Schiff den Rhein hinunter. Vorbei an zahlreichen Weinbergen, Burgen, Schlössern und schließlich der Loreley. Nach dem Mittagessen legten wir dann in Rüdesheim an. Dieses Ziel war Folge einer kleinen Routenänderung, welche aufgrund des Hochwassers, und des damit zusammenhängenden hohen Wasserstandes, vorgenommen werden musste.
Rüdesheim war jedoch keinesfalls ein Wehmutstropfen: die einladende Promenade und die freundlichen Gassen sind schönes Fotomotiv und tolles Ausflugsziel zugleich.
Es ging auf einen 15minütigen Spaziergang zum Weinkeller der Familie Allendorf. Dort nahmen wir an einer Weinprobe teil und anschließend blieb noch genügend Zeit zur freien Verfügung.

Noch vor dem Abendessen nahm die SAVOR Kurs auf Mannheim.

 

3. Tag, 30.07.2021 – Mannheim – Heidelberg – Speyer

Bereits zum Frühstück lag die SAVOR im Hafen von Mannheim. Um 09:00 ging es dann mit dem Bus auf eine geführte Stadtrundfahrt nach Heidelberg. Meine Aufgabe war es – auch bei allen folgenden Ausflügen – den Gästen beim Bedienen der Audio-Guides behilflich zu sein, die Gruppe durch zu zählen und während des Ausflugs darauf zu achten, dass die Gruppe beisammen bleibt.
In Heidelberg wurde die Gruppe in die bereits zuvor festgelegten drei Kleingruppen aufgeteilt. Ich begleitete die Gruppe 1, somit achtete ich darauf, dass jeder der Gruppe 1 zugehörige Gast anwesend war. Nun fand die Führung durch das Schloss Heidelberg statt und anschließend ein Stadtrundgang. Danach blieb noch Zeit für eigene Erkundungen. So konnte man sich in ein Café setzen, Souvenirs für zu Hause in einer der zahlreichen Confiserien kaufen – wie zum Beispiel den für Heidelberg bekannten „Studentenkuss“ – oder man genoss ein Eis in der Eismanufaktur von Heidelberg.
Die Busrückfahrt führte nach Speyer, wo die SAVOR bereits wartete. Bei der Ankunft am Schiff achtete ich darauf, dass alle Gäste aus dem Bus ausstiegen und keine persönlichen Gegenstände zurück gelassen wurden.

Während des Abendessens fuhr die SAVOR in Richtung Frankreich, denn Straßburg war unser nächstes Ziel.

An dieser Stelle sollte ich einmal genauer auf das Abendessen an Bord eingehen, denn dieses übertraf sich nämlich von Abend zu Abend selbst! Serviert wurde ein 3-Gang-Menü mit einer Auswahl aus mehreren Salaten, Suppen, Hauptspeisen und Desserts. Dabei blieb wirklich kein Wunsch offen! Der Service war dabei – wie auch sonst überall auf dem Schiff – herausragend!

 

4. Tag, 31.07.2021 – strassburg

Der heutige Ausflug begann wieder nach dem Frühstück. Meine Aufgaben waren die des Vortags, denn auch heute ging es mit dem Reisebus zunächst auf eine kommentierte Stadtrundfahrt mit anschließendem Stadtrundgang.
In der Altstadt Straßburgs angekommen, startete der geführte Stadtrundgang durch die kleinen Gassen, über die wunderbar bepflanzten Brücken und schließlich zur Kathedrale. Das französische Flair war hierbei überall zu spüren.
Auch heute blieb anschließend noch ausreichend Freizeit, um beispielsweise in einem gemütlichen Restaurant einen Flammkuchen zu essen oder einen Kaffee zu trinken.

Am späten Nachmittag fuhren wir mit dem Bus zurück zum Schiff und die Kreuzfahrt setzte sich Richtung Basel fort.

Kleine Häuser und bepflanzte Brücken in Straßburg

5. Tag, 01.08.2021 – Basel

Heute legten wir in Basel an. Auch hier fand ein geführter Stadtrundgang statt. 
Am Mittag musste das Schiff dann leider früher als geplant ablegen, da das Hochwasser gegen uns spielte. Der Wasserstand stieg zügig an und somit verbrachten wir den Tag ab dem Mittag an Bord und genossen die vorbeiziehende Landschaft. 
Zudem wurde für den Abend noch ein „Wer wird Millionär?“-Abend veranstaltet, bei dem alle großen Spaß hatten.
Wie jeden Abend sorgten die Musiker im Anschluss für gute Unterhaltung und die „Wer wird Millionär?“ Showbühne von eben wurde nun zur Tanzfläche für die Gäste.

 

6. Tag, 02.08.2021 – Erholung an Bord

Leider waren auch heute noch die Konsequenzen des hohen Wasserspiegels zu spüren: bereits am Vorabend musste das Schiff vor einer der ersten zahlreichen Schleusen anlegen, da eine Schifffahrtssperre für alle Schiffe ausgerufen wurde. Zusammen mit der JOY machten wir dann kurz vor der Schleuse fest. Uns stand nun ein Tag an Bord bevor. Eine gute Möglichkeit, um die Annehmlichkeiten des Schiffs vollkommen zu nutzen: Entspannen auf dem Sonnendeck, Spielen der verschiedenen Gesellschaftsspiele und schöne Gespräche füllten den Tag. Daneben wurde am Vormittag eine „nautische Fragestunde“ mit dem Kapitän organisiert. Währenddessen konnte jeder Gast allerlei nautische Fragen stellen, welche der Kapitän ausführlich beantwortete. Im Anschluss übernahm Herr Daccache das Wort und hielt einen interessanten Vortrag über die Flusskreuzfahrt im Allgemeinen.

Am Abend stand allen Gästen dann ein großes Highlight bevor: das Galadinner mit anschließendem Tombolaabend. Heute kleideten sich alle Gäste schicker und die Stimmung war sehr gut. Unterstrichen wurde dies schließlich durch das Ablegen des Schiffs am Abend. Das Passieren der vor uns liegenden Schleuse wurde gar zelebriert und alle stießen auf die Weiterfahrt an. 

Das Galadinner war von hervorragenden Gerichten geprägt, welche keinerlei Wünsche offen ließen.
Nun stand der Tombolaabend bevor: veranstaltet wurde dieser durch den Hotelmanager und der Rezeptionistin. Zu gewinnen gab es zahlreiche Schmuck- und Kleidungsstücke aus der Bord Boutique. Die Stimmung war großartig und es wurde viel gelacht. Anschließend wurde der Abend durch Musik und Tanz vollkommen abgerundet.

Eine schöne Begrüßung zum Galadinner

7. Tag, 03.08.2021 – Mainz

Nachdem die SAVOR alle Schleusen problemlos passieren durfte, legten wir am Morgen bei strahlendem Sonnenschein in Mainz an. Auch hier fand ein Stadtrundgang statt, welcher wieder von einem Tourguide begleitet wurde und ich übernahm die mir bereits bekannten Aufgaben. Die anschließende Zeit bis zum Landgangsende konnte individuell verbracht werden.

Während des letzten Abendessens an Bord legte die SAVOR ab und der Weg führte Richtung Köln. Der Abschlussabend wurde schließlich durch die großartige Arbeit der Musiker ergänzt und dabei konnte jeder für sich die letzten Tage noch einmal Revue passieren lassen: ob bei entspannten Gesprächen, einem Tanz oder auf dem Außendeck, während einem der Fahrtwind leicht um die Ohren wehte…

 

8. Tag, 04.08.2021 – Ankunft Köln

Bereits in der Nacht legte das Schiff an, sodass wir am Morgen bereits im Hafen von Köln lagen. Nach dem Frühstück fand die Ausschiffung statt und es hieß „Au revoir, MS SAVOR!“ 
Eine schöne, spannende, aufregende und lehrreiche Woche ging somit zu Ende.

Für mich bot sich während dieser Woche die Chance, eine Flusskreuzfahrt von einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Bisher in die Planung und Organisation involviert, konnte ich nun den Ablauf vor Ort miterleben und erfahren, worauf man im Vorfeld und vor Ort achten muss, welche Geschehnisse außerplanmäßig passieren können und welche Flexibilität und Spontanität auf professionelle Art und Weise an den Tag gelegt werden sollte, um auch aus unvorhersehbaren Situationen - wie hier des Hochwassers -  das Beste zu machen, damit jeder an Bord eine entspannte und erholsame Flusskreuzfahrt erleben kann.